Aus der Region

21. Öko-Markt in Roggenburg am 21. September

Zum 21. Mal veranstaltet die Bund Naturschutz Kreisgruppe Neu-Ulm in enger Kooperation mit dem Zentrum für Familie, Umwelt und Kultur Roggenburg den Öko-Markt auf dem Gelände des Klosterhofes am Samstag, den 21. September von 10.00 – 17.00 Uhr. Dieser  „Tag der Region“  setzt ein Zeichen für  die regionale Vermarktung  und will die  „Produktion vor der Haustüre“ unterstützen.

Gerade die regionale Produktion ist nach Ansicht der Veranstalter die zukunftsfähige Vermarktungsform mit kleinen Wegen und hohem Qualitäts- und Leistungsstandard. Somit wird ein deutlicher Gegenpol zur schnelllebigen, umweltbelastenden Produktion der Gegenwart geschaffen.

In malerischer Umgebung der historischen Gebäude werden rund  90 Stände eine breite Palette der heimischen Produktion dem Besucher nahebringen. Solartechnik wird genauso vorgestellt, wie Schmuck, Filzwaren und „Alles fürs kleine Kind“. Holz-Arbeiten,  Keramik, Bürsten und Seifen decken den handwerklichen Bereich ab. Biobauern der Region versorgen die Besucher  mit Brot, Getreide, Gemüse, Milchprodukten, Honig und Saft;  Schafprodukte sind ebenso erhältlich, wie das von den bayerischen Staatsforsten angebotene Wildbret. Eine mobile Fischräucherei bietet frisch geräucherten Fisch.        

Die Verköstigung vor Ort mit „Schmankerln“ der ökologischen Küche,  Produkten der Landkäserei Herzog und  Getränken  der Brauereien  Schmid ( Biberach) und   Kolb ( Meßhofen ) läßt die Marktbesucher auf Ihre Kosten kommen und lädt zum Verweilen auf dem romantischen Klosterhof ein.  

Im Rahmenprogramm unterhalten auf zwei Bühnen die Jazzband „United Swinging Six“, die „Unterillertaler Tanzmusikanten“ und die Tanzlmusik MV Senden-Ay . Der Trachtenverein  Senden zeigt Volkstänze.

Zudem präsentiert der BUND Naturschutz  ein  buntes  Kinderprogramm mit verschiedenen Stationen von der Heuhüpfburg bis zum Bau von Insektenhotels. Insgesamt umfasst das Kinderprogramm 8  Stationen .  Außerdem bietet der BUND Naturschutz Info und Bilder  zum Thema „Naturvielfalt“.

Das Bildungszentrum widmet sich dem Thema Streuobstwiesen und bietet den Besuchern an ihrem Stand eine kostenlose Obstsortenbestimmung durch den Pomologen („ Apfelkundler“ ) Hans-Thomas Bosch. Mindestens 3 Früchte pro Sorte sind hierzu  erforderlich .

An diesem Tag  gibt es einen,  von den Veranstaltern finanzierten Zusatzbus von Weißenhorn bis Roggenburg .

Als Aktionsbeitrag werden 3 Euro als Eintritt für Erwachsene kassiert, Kinder bis 14 Jahre sind frei.  Mit den Einnahmen werden Biotoppflegemaßnahmen und Umweltbildungsveranstaltungen im Landkreis Neu-Ulm finanziert.

 

 

weitere Artikel
Aktuelle Ausgabe
Anzeige