Aus der Region

Fit für die Zukunft – Ausbildung mit Perspektive

Schwaben Echo: „ Wie lange bildet ihr Unternehmen schon aus und 

können Sie abschätzen, wie viele Azubis Sie in diesen Jahren schon ausgebildet haben?“

Miriam Albrecht: „Den ersten Azubi konnten wir bereits 1971 im Unternehmen begrüßen. Seither haben wir mehr als 150 Auszubildende auf ihrem Weg begleitet. Mit wachsender Unternehmensgröße stieg auch die Zahl der Lehrlinge pro Jahr an. Unsere erste Auszubildende, Frau Seitz, war nach ihrem Abschluss auch noch sehr lange in unserem Unternehmen tätig.“

Schwaben Echo: „Wie können Sie junge Bewerber überzeugen und womit überzeugen Sie von Ihrer Firma?“

Miriam Albrecht: „Wir legen Wert auf gute schulische Leistungen und überdurchschnittliches Interesse und Begeisterung für den gewählten Beruf. Insbesondere sollte sich ein Bewerber für technischen Sonnen- und Insektenschutz begeistern können und eine große Portion Teamgeist mitbringen.

Im Gegenzug überzeugen wir als Unternehmen durch flexible Arbeitszeiten, interessante Projekte bereits während der Ausbildung und spannende Extras wie Sportprogramme, Gesundheitsförderungen oder auch regelmäßige Weiterbildungsangebote und vieles mehr. Sehr wichtig für junge Leute ist auch, dass wir sichere Arbeitsplätze bieten und erfolgreiche Azubis gute Übernahmechancen haben.

Schwaben Echo: „Wie hat sich das Thema "Ausbildung" in den letzten Jahren geändert“

Miriam Albrecht: „Als verantwortungsvoller Arbeitgeber haben wir nicht unbedingt mit weniger Bewerbern zu kämpfen. Die Berufsfelder selbst setzen mit fortschreitender Änderung der Marktanforderungen auch höhere Anforderungen an die Auszubildenden. Dies betrifft vor allem das technische Verständnis und den Umgang mit Computern.“

Schwaben Echo: „Ihre Azubis haben Auszeichnungen für ihre Leistungen gewonnen. Fördern Sie die jungen Talente entsprechend?“

Miriam Albrecht: „Wie schon erklärt, werden junge Talente früh durch eigene Projekte und Verantwortung für diese gefördert. Zudem. werden sie intensiv von unseren erfahrenen Mitarbeitern betreut.“

Schwaben Echo: „ Wie sind Ihre Pläne in Bezug auf Nachwuchstalente für die Zukunft?“

Miriam Albrecht: „Es gibt viele Pläne: Zum einen wollen wir Talente durch eine Schulpartnerschaft auf uns aufmerksam machen. Zum anderen nehmen wir an Berufsinfobörsen teil und nehmen neue Berufsbilder in unser Programm auf.“

weitere Artikel
Aktuelle Ausgabe
Anzeige