Aus der Region

Garten im Herbst

So langsam kündigen sich Herbst und Winter an!

Was erwartet jetzt den Gartenbesitzer?

Pflanz- und Umpflanzarbeiten stehen an, die Rosen, Stauden, Büsche und Sträucher und Hecken sollten ein letztes Mal in Form gebracht oder heruntergeschnitten werden.

Stauden mit hohlen Stängeln und solche mit Fruchtständen werden im naturnahem Garten bis zum Frühjahr ungeschnitten belassen, denn Insekten finden darin Unterschlupf und sind für Gartenvögel eine Nahrungsquelle in der kargen Zeit.

Auch der Rasen bedarf vor der kalten Jahreszeit besonderer Pflege. Herabfallende Blätter sollten regelmäßig entfernt werden, der letzte Schnitt Anfang November erfolgen. 5cm Schnitthöhe sind ideal wegen der besseren Verwertung des Sonnenlichts und der Widerstandkraft gegen Unkraut und Moos. Ein spezieller Herbstdünger mit wintertauglichen Stickstoffformen und hohen Kaliumanteil festigt das Gras und erhöht seine Frosttoleranz.

Wenn Beete, Rosen und andere frostempfindliche Pflanzen mit Reisig oder Laub abgedeckt, frostempfindliche Pflanzen mit schützendem Vlies eingepackt sind, wenn Topf- und Kübelpflanzen noch vor dem Frost ins Haus geräumt sind, Teichpumpen ausgebaut und alle wasserführenden Teile entleert sind… dann kann die kalte Jahreszeit kommen. Der Gärtner wird sich jetzt schon auf die kommenden Aufgaben des Frühjahrs freuen.

Sie haben Fragen, was wann und wie im Garten zu erledigen ist? Sie planen eine Neu- oder Umgestaltung Ihres Gartens? Dann wenden Sie sich doch an die Fachleute! Ein Garten- und Landschaftsbauer oder die Gärtnerei vor Ort lassen sich leicht und schnell finden. Hier finden Sie jederzeit die kompetente Beratung und Hilfe, die Sie brauchen. Und selbstverständlich auch jedwede Art von selbst gezogenen, starken Pflanzen, Sträuchern und Blumen in echter Handwerksqualität.  

 

weitere Artikel
Aktuelle Ausgabe
Anzeige