Aus der Region

Heizöl und Pellets jetzt kaufen

Region. Wann ist der richtige Zeitpunkt um Heizöl oder Pellets zu kaufen? Die Preise schwanken stark. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um sich mit einem Vorrat einzudecken. Wer diese Tipps beherzigt, kann einiges sparen:

Auf versteckte Kosten achten: Oft werden zusätzliche Kosten erst nach der ersten Preisermittlung angezeigt. Schauen Sie daher vor der Bestellung immer noch einmal auf den Endpreis.

Finden Sie den optimalen Kaufzeitpunkt:

Ihr großer Vorteil mit einer Öl- oder Pelletsheizung liegt in der eigenen Bevorratung. Der Zeitpunkt für den Kauf kann individuell gesteuert werden und wirkt sich so über die Kosten für die gesamte Heizperiode aus.

Wahl der richtigen Bestellmenge:

Befindet sich der Brennstoffpreis auf einem hohen Niveau, sollten Sie die Bestellmenge eher klein halten. Umgekehrt sollten Sie ein Preistief nutzen, um Ihren Tank wieder vollständig zu füllen. Die Kenntnis Ihres Verbrauchs und die richtige Abschätzung des Preisniveaus helfen beim Sparen.

Allerdings gilt auch, dass der Preis stark von der Abnahmemenge abhängt, denn es handelt sich hier um einen so genannten Staffelpreis. Je mehr Brennstoff Sie kaufen, desto günstiger wird der Preis.

Nicht zu lange warten:

Wann fällt der Preis? Die Preisentwicklung lässt sich nicht vollkommen verlässlich vorhersagen. Selbst für Experten ist diese Frage nur schwer zu beantworten. Warten Sie nicht zu lange mit dem Heizölkauf. Wer zu lange "zockt", erzielt möglicherweise kein gutes Ergebnis. 

Nachrichten im Blick behalten:

Aktuelle Geschehnisse in der Politik, Wirtschaft oder auch Naturereignisse, wie Hurrikans können Auswirkungen auf die Preise haben. 

Überblick Förderungen

1. Warum fördert der Staat "Erneuerbare Energien"?

Ein zentrales Ziel der Förderung ist es, durch Investitionsanreize den Absatz von Technologien der erneuerbaren Energien im Wärmemarkt zu stärken und  so zur Senkung deren Kosten und zur Verbesserung von deren Wirtschaftlichkeit beizutragen.

2. Was wird gefördert?

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BafA) fördert die Errichtung von:

• Solarkollektoranlagen bis 40 m²  Bruttokollektorfläche zur Warmwasserbereitung

• Solarkollektoranlagen bis 40 m²  Bruttokollektorfläche zur kombinierten Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung

• Solarkollektoranlagen mit mehr als 40 m² bis 100 m² Bruttokollektorfläche zur kombinierten Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung auf  Wohngebäuden mit mind. 3 Wohneinheiten oder auf Nichtwohngebäuden mit mind. 500 m² Nutzfläche 

• automatisch beschickten Pelletheizanlagen zur Verbrennung von fester Biomasse für die thermische Nutzung bis einschließlich 100 kW

ACHTUNG: Seit 1. Januar 2014 müssen förderfähige Biomasseanlagen schärfere Grenzwerte für gasförmige und staubförmige Emission  einhalten. Das BAFA hat die Liste der förderfähigen Biomasseanlagen entsprechend aktualisiert. 

3. Wer kann gefördert werden?

• Privatpersonen • freiberuflich Tätige • Unternehmen

Der Antragsteller ist entweder Eigentümer, Pächter oder Mieter des Grundstückes, auf dem die Anlage errichtet werden soll.

4. Wann kann der BafA-Förderantrag eingereicht werden?

Die Antragstellung erfolgt ab 01.01.2018 grundsätzlich vor der Auftragserteilung (Bestellung) - dies ist eine wichtige Änderung zu der  Verfahrensweise, welche noch bis zum 31.12.2017 gültig war. Die Anlage kann mit der digitalen Übertragungsbestätigung die Sie von der Bafa  direkt nach dem Hochladen der Antragsstellung erhalten haben und ausdrucken sollten, förderunschädlich bestellt werden.

Quelle und weitere Informationen: www.bafa-förderung.de

weitere Artikel
Aktuelle Ausgabe
Anzeige