Aus der Region

Hinweise zum Betreten des Rathauses während der Corona-Pandemie

Stadtverwaltung arbeitet weiter mit Terminvergaben

Günzburg. Um die Erreichbarkeit und die Handlungsfähigkeit der Stadtverwaltung mit ihrer kommunalen Daseinsvorsorge zu gewährleisten und die Gefahr von Ansteckungen zu reduzieren, wurden Mitte März relevante Bereiche nach Möglichkeit aufgeteilt. Mitarbeiter arbeiten von zuhause aus oder im Schichtdienst. Dieses Vorgehen wird aus Gründen des Infektionsschutzes vorerst weitergeführt. Für die Kontaktaufnahme mit der Stadtverwaltung gelten folgende Hinweise:

Anliegen und Anträge sind vorranging mit E-Mail an die bereits bekannten Adressen der Sachbearbeiter oder über den Postweg einzureichen. Persönliche Vorsprachen erfolgen über Terminvergaben und auch nur wenn keine Krankheitsanzeichen des Bürgers vorliegen. Die jeweiligen Kontaktinformationen der Fachämter hängen an der Amtstafel in der Rathauspassage aus und stehen auf der Webseite der Stadt Günzburg unter https://www.guenzburg.de/rathaus-buergerservice/informationen-zum-corona-virus/. Bei Sterbefällen, Noteheschließungen oder Vaterschaftsanerkennungen steht die Telefonnummer 08221/ 903-153 zur Verfügung.

Die Bürger tragen bitte im Falle eines angemeldeten Termins beim Aufsuchen der städtischen Einrichtungen einen Mund-Nasen-Schutz, da nicht immer gewährleistet werden kann, dass der Mindestabstand von eineinhalb Metern gewahrt wird, beispielsweise auf dem Gang.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass bei starkem Zulauf auch auf dem Wochen- sowie Bauernmarkt unter Umständen nicht immer der Abstand eingehalten werden kann und rät daher einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Beschicker tragen diesen ebenfalls.

Text: Julia Ehrlich, Stadt Günzburg

weitere Artikel
Aktuelle Ausgabe
Anzeige