Aus der Region

Kulturtafel seit Februar auch für Burgau und Leipheim

Burgau. Ein Konzert besuchen, ins Theater gehen oder einen Kinofilm anschauen. Für viele Menschen ist das aufgrund der damit verbundenen Kosten nicht möglich.

Das soll sich mit der Kulturtafel ändern! Ziel der Kulturtafel ist es, nicht verkaufte Eintrittskarten an Menschen mit geringem Einkommen kostenlos weiterzugeben. Im September 2014 startete die Kulturtafel in Günzburg. Die Stadt Günzburg und der Caritasverband für die Region Günzburg und Neu-Ulm gründeten die Kulturtafel. Seit Februar 2018 hat sich der Kreis um die Städte Burgau und Leipheim erweitert. Die Bürgermeister Konrad Barm und Christian Konrad waren sich schnell einig, dass sie ebenfalls dieses Angebot in ihren Städten ermöglichen möchten. Neu dazu kommen nun Angebote in der Burgauer Kapuziner-Halle und im Leipheimer Zehntstadel. In Zukunft haben damit deutlich mehr Menschen die Möglichkeit, in den Genuss von Kultur zu kommen. Künstler, Vereine und Veranstalter spenden der Kulturtafel Eintrittskarten und Ehrenamtliche vermitteln die Karten an angemeldete Personen.

Menschen mit geringem Einkommen können sich bei der Kulturtafel eintragen lassen. Sie geben an, welche Interessen sie haben und bei passenden Angeboten werden sie angefragt, ob sie an einer Veranstaltung teilnehmen möchten. Die Teilnahme ist durch die Spende kostenlos.

Wer sich bei der Kulturtafel anmelden möchte, findet das Anmeldeformular auf der Internetseite des Caritasverbandes www.caritas-guenzburg.de Gerne können sich auch weiter interessierte ehren- amtliche Unterstützer und Anbieter kultureller Veranstaltungen melden.

weitere Artikel
Aktuelle Ausgabe
Anzeige