Aus der Region

Mit dem Auto in den Urlaub

Werkstattckeck bringt Sicherheit

Region
Nach wie vor fahren viele Urlauber, insbesondere Familien, mit dem eigenen Pkw in die Ferne. Häufig kommen dabei nicht nur auf die Reisenden, sondern auch auf das Fahrzeug besondere Strapazen zu. Das Wägelchen, das sonst kaum beladen im Kurzstreckenverkehr pendelt, wird nun zum Lastenesel und soll stundenlang im hohen Tempo ans ferne Reiseziel führen. Da kann der Urlaub schnell zu Ende sein, bevor es wirklich losgeht.

Risiko für Pannen reduzieren
Nicht jede Panne lässt sich vermeiden, aber manches Risiko kann reduziert werden. Zudem gibt der gründliche Urlaubscheck ein sicheres Gefühl für die Reise.

Wichtig ist dabei vor allem, dass der Urlaubscheck früh genug durchgeführt wird. Dies gilt vor allem für Fahrzeuge, deren normale Nutzung weit von den Besonderheiten langer Touren abweicht und deren regelmäßige Wartung (fachkompetente Inspektion) seltener als zweimal jährlich stattfindet. Dann sollte möglichst schon einige Wochen vor Antritt der Urlaubsreise ein gründlicher Urlaubscheck angesetzt werden. Dabei geht es nicht allein um den Zustand des Fahrzeugs. Einige Punkte des Urlaubschecks kann man selber vornehmen. Bei den technischen Punkten der Urlaubschecks sind allerdings fachkundige Hände gefragt. Manche Defekte tauchen im Kurzstreckenalltag gar nicht auf und werden dann bei der Urlaubsfahrt zur großen Spaßbremse. Das kann etwa ein Defekt im Bereich der Wasserkühlung des Motors sein. Bei einem derartigen Urlaubscheck sollte man sich nicht auf die Selbstdiagnose-Programme moderner Fahrzeuge verlassen.

Werkstattbesuch verbessert das Gefühl
Ein Werkstattbesuch steht letztlich doch für das bessere Gefühl, das die Reisenden während der Fahrt wohltuend begleitet. Und selbst wenn es dennoch zu einer Urlaubspanne kommt, ist der Vorabcheck oft hilfreich und gibt beispielsweise dem Pannendienst Hinweise, welche Defekte vermutlich ausgeschlossen werden können.

weitere Artikel
Aktuelle Ausgabe
Anzeige