Aus der Region

Noch 111 Tage bis zur GET 2019

111 gute Gründe, sich auf den September zu freuen

Rund 37.000 Besucher waren von der letzten GET im Herbst 2017 begeistert und nahmen teilweise auch weitere Autofahrten auf sich. Was ist das Geheimnis des großen Erfolgs dieser Regionalmesse? Die Organisatoren ließen uns einen Blick in die Zukunft werfen. So viel sei verraten: Die 111 Tage Wartezeit auf die Eröffnung werden mit über 111 Highlights belohnt.

Die Zahl 111, von den Gastgebern des Wohlhüter Garten-Landes als farbenfrohe Blumenbotschaft in Szene gesetzt, kann auf vielfache Weise für die kommende Messe interpretiert werden. So sind die Erlebnistage für viele Interessierte aus dem Großraum Dillingen, Lauingen, Günzburg, Heidenheim und Augsburg die Nummer 1 unter den Regionalmessen. Angefangen bei der wunderschönen Umgebung: Das paradiesische Umfeld im Wohlhüter Garten-Land lädt die ganze Familie zum Bummeln, Genießen und Verweilen ein. Neben dem großzügig gestalteten Palmencafé mit regionalen Schmankerln freuen sich vor allem Kinder über den Spielplatz, der seinesgleichen sucht und das Spielmobil.

Messorganisator Josef Albert Schmid der JWS, Mörslingen, verrät begeistert einen weiteren Grund, die Messe unbedingt zu besuchen: „Die benachbarten Segelflieger konnten für Rundflüge gewonnen werden. Wer sich also einen Überblick der besonderen Art verschaffen will, ist herzlich eingeladen, eine Runde mitzufliegen.“ Neben vielfältigen Verbraucherinformationen, laden viele Stände auch zum Genießen und Ausprobieren ein. Die „Demo-Days“ lassen das Herz eines jeden Technikinteressierten höher schlagen und sind mit der Beratung der Fachleute Grundlage für eine durchdachte Kaufentscheidung. Auch die zahlreichen Aktionen und Events sind ein Baustein der GET 2019. Dazu gehört beispielsweise die Eröffnung der Kulturtage des Vereins "DLG - Kultur und Wir e.V.“. Ein kurzer Auszug der Gästeliste zeigt: In Gundelfingen geht es neben Spaß, Action und Genuss auch um anspruchsvolle Kultur. Gundelfingens zweiter Bürgermeister, Viktor Merenda, betont außerdem: „Die GET lädt ein, das regionale Handwerk zu entdecken und sich unverbindlich kennenzulernen. Die Messe ist die beste Gelegenheit, ein breites Produktspektrum in kurzer Zeit kennenzulernen und sich vom Inhaber persönlich beraten zu lassen“. „Wer sich auf der Messe nicht spontan entscheiden möchte, kann sich übrigens entspannt Zeit lassen. Zwei Wochen nach der Messe gelten für alle Teilnehmer die „After GET Wochen“. Bis dahin gelten alle Messesonderpreise und es gibt sogar das ein oder andere Extra“, ergänzt Rainer Hönl, der erste Vorsitzende der Wirtschaftsvereinigung (WV) Gundelfingen.

Familie Wolhüter ist stolz, wieder Gastgeber für die GET sein zu dürfen. Extra für die Messe werden die Parkplätze noch großzügiger gestaltet und die Außenanlagen mit bunten Blumen einladend bepflanzt. Ein letztes Highlight dürfen wir noch verraten, um die Vorfreude weiter zu steigern: Ein Chocolatier aus Holland wird seine Künste auf der GET präsentieren. Bei dieser verführerischen Vorstellung kann man es kaum noch erwarten, bis die 111 Tage bis zur Eröffnung der GET gezählt sind.

weitere Artikel
Aktuelle Ausgabe
Anzeige