Aus der Region

Schneeflöckchen, Weißröckchen, wann kommst du geschneit…..

Langsam wird es draußen kalt – das merken nicht nur wir Menschen

Jetzt im Spätherbst ist es soweit, der Garten bekommt seinen Winterlook! Das letzte Mal für diese Saison bekommt der Rasen einen frischen Schnitt und wird säuberlich vom Laub befreit, sodass im Boden Winterruhe einkehren kann. Bäume, Sträucher und Stauden sind nun ebenfalls dankbar, wenn überschüssige Äste und Zweige abgenommen werden oder sich neue grüne Kammeraden einreihen, denn Herbstzeit ist schließlich auch Pflanzzeit! Das abgeschnittene Grün lässt sich übrigens gehäckselt hervorragend gleich als Mulch verwenden, der einige Pflanzenwurzeln erfolgreich vor Frost schützen kann und unerwünschtes Unkraut zurückhält. Frühblüher mögen gerne vor dem ersten Frost ihr neues zu Hause beziehen, deshalb sollte man die Knollen der Krokusse, Tulpen, Narzissen oder Hyazinthen auch jetzt schon einsetzen und mit Zweigen oder Laub abdecken. Das Umgraben steht allerdings noch nicht auf der Liste und kann guten Gewissens bis ins Frühjahr aufgeschoben werden, außer man möchte frischen Kompost untergraben. Wer spezielle Fragen hat, kann sich auch vertrauensvoll an den ansässigen Maschinenring wenden, der nicht nur Landwirte unterstützt, sondern auch kompetenter Dienstleister im Privatbereich ist.  

Es lohnt sich also, im Gartencenter zu stöbern oder gleich einen Landschaftsgärtner zu kontaktieren, falls man größere Umgestaltungen im Garten auf der To-do-Liste stehen hat.  Denn im Garten trifft das Sprichwort „man erntet was man sät“ nicht nur wie die Faust aufs Auge, letzteres wird nach einer gelungenen Wintervorbereitung sich spätestens im Frühjahr umso mehr an den Früchten der harten Arbeit erfreuen können. Und dazu ist er ja auch schließlich da, unser geliebter Garten: für die Schönheit und die Früchte.

weitere Artikel
Aktuelle Ausgabe
Anzeige