Aus der Region

Schwablantis taucht auf

Tauchen Sie ein in Schwablantis, der neuen Rubrik in Ihrem Schwaben Echo.

Was ist Schwablantis?

Ein schwäbisches „Sing-Schpecktakel“, eine Hommage an eine Region, die bedroht von Hochwasser und Identitätskrisen dem Untergang nahe ist.

Was passiert im Bühnenprogramm Schwablantis?

Vor allem viel "Musik nach Art des Mundes", garniert mit "Humor und Moor". Manchmal tiefgründig doch niemals flach und immer ganz nah an den "schwablantischen" Gegebenheiten und Befindlichkeiten.

Wer steckt dahinter?

Vier Gitarristen aus Burgau, die schwäbisch singen und ihre Band nach der alten Postleitzahl des Ortes benannt haben: "8872" So wurde 2016 für ein Open-Air Festival die "Älteste Boyband Bayerns" geboren und auf die Bühne befördert. Was als einmaliger Spaß gedacht war funktionierte erstaunlicherweise gut. Ganz im Gegensatz zum schwäbischen Motto "Net gschimpft isch gloabat gnua" war das Publikum begeistert und forderte mehr. Autor und Produzent Hermann Skibbe aus Burgau, der neben Filmmusik und Rockprojekten im Humorfach z. B. auch schon Willy Astor betreut hat, schuf daraufhin als Rahmen für weitere Lieder und Humoresquen die Fabelwelt "Schwablantis". Die Songs sind zum größten Teil von Skibbe selbstgeschrieben und getextet. Dann und wann taucht aber auch ein „schwablantisierter“ Klassiker auf, bei dem jeder die Melodie mitsummen kann, den Klassiker aber mit diesen schwäbischen Texten so noch nie gehört hat.

weitere Artikel
Aktuelle Ausgabe
Anzeige