Aus der Region

Umweltbewusst fahren

Sie haben sie bestimmt schon gesehen, E-Roller schossen in den Letzen Jahren wie Pilze aus dem Boden und stehen mittlerweile an jeder Ecke in größeren Städten. Sie sollten eine Abgasfeie und komfortable Möglichkeit darstellen sich in der Stadt, auch ohne Auto, frei und ungebunden bewegen zu können und stellen eine flexiblere Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln dar, die momentan aufgrund der Maskenpflicht ohnehin lieber gemieden werden.

Carsharing – die neue Alternative zum eigenen Wagen?

Ein hingegen noch weniger genutztes jedoch sehr komfortables Angebot bieten mittlerweile Carsharing-Unternehmen. Hier können sich Kunden bzw. Nutzer gegen eine, nach Zeit und gefahrenen Kilometern abgerechnete, Gebühr ganz einfach ein Wunschauto ausleihen. Ob dieses nun lediglich für einige Stunden oder ganze Tage ausgeliehen wird, ist dem Kunden überlassen. Auch bei den Modellen kann der Nutzer frei wählen und so das passende Auto für seien Bedürfnisse wählen. Ewige Parkplatzsuchen, teure Versicherungen und Wartungskosten bleiben einem beim Umstieg von einem eigenen zu einem Carsharing-Wagen zukünftig erspart.

Elektroautos und Hybridfahrzeuge – Staatliche Förderung und Steuervorteile

Wer dennoch nicht auf das eigene Auto verzichten möchte oder kann, für den könnten Hybrid- oder Elektro-Autos eine moderne und umweltbewusste Alternative sein.

Einziges Manko: Elektroautos sind vergleichsweise teuer. Sowohl der Kaufpreis des Wagens an sich, als auch der Einbau von Stromleitung, Wallbox und Steckdose in die eigene Garage kann teuer werden. Um die Verbreitung dieser modernen und zukunftsfähigen Wagen dennoch voranzutreiben, wird der Umstieg auf Elektro- und Hybridwagen dementsprechend durch Staat und Hersteller mittels Subventionen gefördert.

So können Sie beim Erwerb oder Leasing eines neuen Elektroautos je nach Neupreis bis zu 9000 € und bei Plug-in-Hybriden immerhin bis zu 6750 € Zuschuss erhalten. Auch der Umstieg auf Fahrzeuge mit Brennstoffzelle, also Wasserstoffautos, wird gefördert.

Auch für den Kauf gebrauchter E-Autos kann ein Zuschuss ausgezahlt werden, sofern dieser noch nicht bei der Erstzulassung in Anspruch genommen wurde und der Wagen einige weitere Anforderungen erfüllt.

Auch steuerlich bietet ein Elektroauto große Vorteile. Bislang waren Halter von rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen, die bis zum 31.12.2020 zugelassen werden 10 Jahre lang von der Kfz-Steuer befreit. Im Rahmen des Corona-Konjunkturprogramms wurde dieser Zeitraum nun bis zum 31.12.2030 verlängert.

Wer sich ausreichend informiert, findet zudem beim Einbau einer Ladestation in die eigene Garage diverse Fördermöglichkeiten, die sich jedoch je nach Heimatstadt und persönlicher Situation unterscheiden können. Selbst einige Energieversorger bieten ihren Kunden für die Anschaffung eines Elektroautos Prämien an.

VIP-Status durch das E-Kennzeichen

Weitere Vorteile bringen die E-Autos oder Hybridwagens durch ihre speziellen Kennzeichen mit sich. Die so genannten E-Kennzeichen können an Batterieelektroautos und Plug-In-Hybriden mit einer elektrischen Reichweite von mindestens 40 Kilometern oder einem CO2-Ausstoß von maximal 50 g/m angebracht werden.

Sie werden in erster Linie gebraucht, da sie den Fahrer zum Parken des Wagens an einer Ladesäule befugen. Als kleiner Bonus kann in vielen Städten mit dem E-Kennzeichen gebührenfrei im öffentlichen Parkraum geparkt werden.

weitere Artikel
Aktuelle Ausgabe
Anzeige